logo_koklaender

Aufzucht

Vom Küken zum Kokländer

Die Voraussetzungen für eine gute Aufzucht von Hähnchen sind helle Stallungen und genügend Raum für die Tiere. Unter Helligkeit verstehen wir in der Kokländer-Aufzucht, dass man in jeder Ecke des Stalls die Zeitung lesen kann. Es werden nicht mehr als 6-8 Tiere auf einem qm großgezogen. Dies garantiert, daß sie mit den Flügeln schlagen können und ausreichend Bewegung haben. Als Einstreu bekommen sie feine Hobelspäne, in der sie scharren und sich Mulden bauen, in die sie sich setzen. Ebenso verhindert die Hobelspäne Verletzungen der Haut.

Die Durchschnittstemperatur auf unserem Breitengrad ist so gering, dass die Tiere nur in beheizbaren Räumlichkeiten aufwachsen können. Die Wohlfühltemperatur liegt bei ca. 25 °C.

Die Kokländer-Aufzucht beginnt mit den Tagesküken, die Kükenfutter bekommen und nach 12 Tagen die spezielle Kokländer – Futtermittelmischung. Die ist so ausgewogen, dass die Tiere an keiner Substanz Mangel leiden, sie fühlen sich wohl, denn sie sind gut ernährt. Die Tiere werden ad-libitum gehalten, d.h. sie können jederzeit fressen und trinken. Unsere Futtermittel sind frei von Antibiotika und chemischen Zusätzen.

Durch unsere eigene Futtermittelmischung haben wir saubere Luft in den Räumen und keinen beißenden Ammoniakgeruch. Um das Tierwohl sorgen sich täglich qualifizierte Mitarbeiter.